Neuigkeiten

Das Beste, das Neueste, das Wichtigste, frisch und stets (möglichst) aktuell für Dich aufbereitet.

Wir suchen Dich!

Hallo du fleißige:r Leser:in 😊

Hast du dich schon mal gefragt, wer diesen Tropfer eigentlich schreibt und gestaltet? Und hast du dich dabei erwischt, wie dir ein Thema einfällt, oder ein weiterer Aspekt, über den wir noch nicht geschrieben haben?

Wir im Redaktionsteam suchen immer weitere Mitwirkende! Wir freuen uns, wenn du auch gerne schreibst und dich im Tropfer engagieren möchtest. Falls dich die Lust gepackt hat, melde dich gerne bei Miri 😊

Um Dir kurz den Rahmen zu erklären: wir sind im Moment zu dritt und treffen uns ca. acht mal im Jahr online zu einem Redaktionstreffen. Dort besprechen wir das Überthema, teilen Aufgaben und Artikel auf und sammeln Feedback und Ideen über den Tropfer. Ca. alle Vierteljahr wird dann zu einem Thema ein Tropfer veröffentlicht. Wir organisieren uns unabhängig der Treffen in einer WhatsApp Gruppe, in die du sicher mit aufgenommen wirst 😊

Wahlkonvent - Outdoor

Du bist interessiert und engagiert? Hast Du Lust auf Gemeinschaft und trägst Du gerne Verantwortung? Dann ist der Konvent eine tolle Veranstaltung für dich.

Das gewählte Thema des Herbstkonventes ist: Outdoor

"Draußen sein" hat für uns seit Corona eine neue Bedeutung bekommen. Outdoor unterwegs zu sein, heist dem Körper und der Seele etwas gutes zu tun. Sei dabei, wenn wir voller Action die "Arrow Games" ausprobieren oder einfach draußen unterwegs sind.

Wenn du Lust hast auf einen Tag voller Gemeinschaft, Aktivität und gelebten Glauben, dann sei dabei bei unserem Konevnt OUTDOOR.

Der Konvent ist die Vollversammlung der Jugendlichen aller Kirchengemeinden der Dekanate Selb und Wunsiedel. Jede Gemeinde soll zwei Delegierte zum Konvent entsenden.

Ganz wichtig: Wir haben Wahlkonvent und verabschieden den "alten" Lk und wähle einen "neuen" Lk (=Leitenden Kreis). Dieses Gremium ist für die Organisation und Planung des Konventes zuständig.

Herzliche Einladung :)

Corona und Jugendarbeit 2021

Wie sehr haben wir uns gefreut, als es lange noch hieß „Jugendarbeit ist auch mit Corona möglich“. Natürlich war das Arbeiten ein ganz Neues, für viele Präsenzveranstaltungen mussten ganz neue Konzepte entwickelt werden und immer im Hintergrund die Hygiene- und Schutzvorgaben.

Aber wir haben im Laufe der Zeit gemerkt, bei uns läuft was und Jugendarbeit ist und wichtig und liegt uns am Herzen. Vor allem bei der Herzschlagaktion im März haben wir gesehen, dass es vielen Menschen auch so geht! 15 Einrichtungen (auch über den kirchlichen Kontext hinaus) haben bei der Aktion mitgemacht und ein Zeichen für Jugendarbeit gesetzt und beim Abschlussgottesdienst konnte ein 15m langer Herzschlag zusammengeführt werden.

Es habe sich neue Projekte entwickelt und der digitale Raum war eine Zet lang, leider unser "bester Freund", von online Krimi-Dinner, online Spieleabende, online Konvente, online Teenieaktion, online Konfitagen, online Gottesdiensten, Kinderkirche zu Hause und einem Familienrundweg im Wald.... (usw.)

So haben wir uns am Ende umso mehr gefreut, dass im Frühjahr wieder vieles in Präsenz möglich war. Es lief so gut, dass wir sogar den Kindermitmachzirkus "Peppperoni" am Goldberg stattfinden lassen konnten. Was für ein Segen :)

Und so gehen wir in den Herbst und Winter und hoffen das Beste... mit vielen neuen Erfahrungen, neuen Regelungen und Situationen in der Evangelischen Jugend Fichtelgebirge.

Das wichtigste ist für uns, da zu sein und im Kontakt sein!

Miriam Zöllner

Jugendgottesdienste - "Ladezeit" in Präsenz

Seit einem Jahr finden Gottesdienste für junge Menschen online und jetzt in Präsenz statt. Ein Team aus Ehrenamtlichen gestaltet zusammen mit Miriam Zöllner zu unterschiedlichsten Themen Gottesdienste für Leib und Seele mit Aktionen, Lobpreis, Poetry Slams und guter Stimmung.

Ganz neu ist jetzt die Zusammenarbeit vor Ort mit Jugendlichen/ Ehrenamtlichen in der Gemeinde. Der erste Gottesdienst in Zusammenarbeit fand mit der EJ Selb am 14.11 statt.

"Stimmengewirr" war der Titel des Gottesdienstes. Und viele Stimmen waren zu hören: die wunderbare Gesangsstimme von Moni Stöhr und die Stimmen der Mitarbeiterinnen der Evangelischen Jugend Selb und Fichtelgebirge. Am 14. November war die Ladezeit um "5vor12" in der Christuskirche zu Gast. Und lud die Teilnehmenden, mehrheitlich Jugendliche, dazu ein, mitten in dem Stimmengewirr vor allem auf ihre eigenen inneren Stimmen zu hören. Und auf die Stimme Gottes, die immer zu hören ist. Mutmachend, bestärkend, tröstend. Mit Lobpreisliedern, einem Poetry Slam, kurzen Impulsen und vor allem viel Zeit, an Stationen mit sich und Gott ins Gespräch zu kommen, war der Gottesdienst eine echte Ladezeit um 5 vor 12.

In der Bildergalerie könnt ihr einen kleinen Eindruck von diesem ganz besonderen Gottesdienst gewinnen. Die Christuskirche sagt DANKE, dass wir Gastgeberin sein durften!

(Pfarrerin Sandra Herold)

Der nächste Ladezeit Gottesdienst findet am 17.12 um 19.00 Uhr in Arzberg statt!

Herzliche Einladung :)

Ein Lebenszeichen aus Wunsiedel

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich doch recht plötzlich ins Beschäftigungsverbot gekommen bin und gar nicht richtig Abschied nehmen konnte, hier endlich ein Lebenszeichen. Mir geht es wirklich gut, auch wenn für uns alle plötzlich alles ganz anders war und natürlich vermisse ich die Arbeit und die Zeit mit Euch sehr, aber langweilig wird es trotzdem nicht.

Es ist ganz schön spannend, was es alles zu bedenken, erledigen und organisieren gibt, wenn ein neues Leben auf dem Weg ist. Und manchmal erschöpft es auch ganz schön. Trotzdem genieße ich die Zeit und vertraue darauf, dass alles seine Zeit hat und irgendwann auch wieder die Arbeit und die Zeit mit Euch auf dem Programm steht.

Aber jetzt heißt es erst mal weiter bis Februar Nest bauen und warten.

Ganz liebe Grüße von unserer kleinen werdenden Familie. Wir denken an Euch und freuen uns schon, Euch bald dann zu dritt wieder zu sehen.

Jesus führt uns ganz wunderbar und wir sind froh zu wissen in jeder Herausforderung geborgen und geliebt zu sein.

Stefanie, Philipp und das Zellhäufchen, das mittlerweile schon ein richtiges Baby geworden ist.

Doch das Leben hält nicht nur freudige Begebenheiten bereit. Menschen verabschieden sich auf Zeit und manchmal auch für immer. Sie hinterlassen eine Lücke in unserer Gemeinschaft und in unserer Arbeit. Im August 2020 mussten wir uns von unserem lieben Gefährten und Ehrenamtlichen Fabian Lauterbach verabschieden. Wir sind mit unseren Gedanken bei seiner Familie und Freunden.

Traueranzeige Fabi
Nachruf Fabi
fff